Ein Klassiker. Seit 2013.

Dienstag, 25. Januar 2022

Meldung vom: Samstag, 22. Dezember 2012 um 21:39 Uhr | Kategorie: Alltag | Autor:  Sebastian Großert

Böller und Raketen auf dem Markt in Weimar zu Silvester verboten

Auf dem Weimarer Markt dürfen zu Silvester und am Neujahrstag keine Knaller und Raketen gezündet werden: Wegen des Weihnachtsmarkts haben die Behörden ein Abbrennverbot erlassen.

Auf dem Markt in Weimar dürfen am Silvester- und am Neujahrstag alleinfalls Knallerbsen und Wunderkerzen abgebrannt werden: Wie dem Rathauskurier vom 22. Dezember zu entnehmen ist, hat der Landesbetrieb für Arbeitsschutz und technischen Verbraucherschutz angeordnet, dass an diesen Tagen Silvesterböller und Raketen auf dem Markt nicht abgebrannt werden dürfen. Im Amtsdeutsch handelt es sich um "pyrotechnische Gegenstände der Kategorie 2" - also all jene Knaller, die Erwachsene um Silvester zünden dürfen. Betroffen sind der Marktplatz und die angrenzenden Eingänge von Kaufstraße, Frauentorstraße und Windischenstraße.

Zur Begründung verweist die Landesbehörde darauf, dass der Weihnachtsmarkt erstmalig über den Jahreswechsel hinaus verlängert worden ist. In der Silvesternacht sei es Brauch, dass "als Ausdruck der Lebensfreude" eine Vielzahl von pyrotechnischen Gegenständen abgebrannt und abgefeuert wird. Dabei könne es - "auch aus angetrunkenem Übermut" - zu erheblichen Gefahren für Personen sowie für die hölzernen Markthütten und Weihnachtssymbolen kommen. Es überwiege das Interesse der Eigentümer und Betreiber des Weihnachtsmarkts, vor Brandgefahren geschützt zu werden, gegenüber dem "nur geringfügig eingeschränkten Vergnügen", pyrotechnische Gegenstände in der Sillvesternacht abzubrennen.


Artikel kommentieren

comments powered by Disqus