Ein Klassiker. Seit 2013.

Dienstag, 25. Januar 2022

Meldung vom: Sonntag, 20. Januar 2013 um 18:45 Uhr | Kategorie: Sport | Autor:  Sebastian Großert

HSV-Volleyballern gelingt Doppel-Heimerfolg

Volleyball-Thüringenligist HSV Weimar ist ein Doppelerfolg gegen Erfurt und Nordhausen gelungen. In der Handball-Thüringenliga verlor Fortuna Großschwabhausen gegen Suhl/Goldlauter.

Die erste HSV-Männermannschaft spielte in der Asbachhalle am Sonnabend ein Dreierturnier: Zunächst ging es gegen Erfurt electronic, die man in der Hinrunde "deutlich in die Schranken" gewiesen hatte, wie auf der HSV-Homepage zu lesen ist. In der Rückrunde konnten die Weimarer dieses Ergebnis wiederholen und gewannen 3:0 gegen den alten und neuen Tabellenzehnten.

Schwieriger schien der nächste Gegner: Mit dem SVC Nordhausen war der Tabellenführer der Thüringenliga angereist. Doch auch diese Mannschaft hatte gegen gut aufgelegte Weimarer nichts zu bestellen: 3:1 gewann der HSV die Begegnung. In der Tabelle machen die Weimarer einen Rang gut auf Platz 7, während Nordhausen den Spitzenplatz einstweilen an den Geraer VC abtreten muss.

Die zweite Weimarer Herrenmannschaft in der Thüringenliga, der VFL Weimar, kassierte dagegen eine Auswärtsniederlage: Der Südthüringer Vertreter TSV Römhild gewann gegen den VFL mit 3:2.

Keinen Grund zum Jubeln hatten dagegen die HSV-Damen, die nach den Herren in der Asbachhalle gegen den Geraer VC antraten. Die Ostthüringerinnen, die sich zum Jahreswechsel mit drei neuen Spielerinnen und zwei Trainern verstärkt hatten und auf der HSV-Internetseite als "Profi-Gera-Kader" bezeichnet wurden, fügten den Gastgeberinnen eine 1:3-Niederlage zu und klettern in der Regionalliga von Platz 8 auf Platz 6. Der HSV bleibt Vierter.

Einen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt musste die SV Fortuna Großschwabhausen einstecken: Das Auswärtsspiel gegen die SG Suhl/Goldlauter ging unglücklich verloren. Zur Halbzeit lagen die Fortunen mit einem Treffer vorn, scheiterten aber in der zweiten Halbzeit an ihrer schlechten Chancenverwertung: 17 Fehlwürfe wurden gezählt. Am Ende siegte Suhl/Goldlauter mit 31:26.


Artikel kommentieren

comments powered by Disqus