Ein Klassiker. Seit 2013.

Dienstag, 25. Januar 2022

Meldung vom: Donnerstag, 14. März 2013 um 20:51 Uhr | Kategorie: Wirtschaft | Autor:  Sebastian Großert

Bahn-Konkurrent Abellio fährt Weimar ab 2015 an

Statt der Deutschen Bahn AG wird das Konkurrenzunternehmen Abellio ab 2015 auf der Strecke von Eisenach über Weimar nach Halle verkehren und eine neue Nahverkehrsverbindung nach Leipzig bedienen.

Thüringen und Sachsen-Anhalt haben einen Konkurrenten der Deutschen Bahn AG damit beauftragt, ab 2015 das "Elektronetz Saale-Thüringen-Südharz" mit Nahverkehrszügen zu befahren. Beide Lände unterzeichneten am Donnerstag in Großheringen mit der Firma Abellio Rail Mitteldeutschland einen Vertrag mit einer Laufzeit bis 2030.

Drei Linien dieses Netzes betreffen die Anbindung der Stadt Weimar: Die beiden "Expresszugverbindungen" von Erfurt über Weimar und Naumburg nach Leipzig und nach Halle, für die ein Zwei-Stunden-Takt gelten soll, sowie die stündliche Regionalzuglinie von Eisenach über Weimar nach Halle.

Bisher gibt es in diesem Netz nur die Regionalbahn-Verbindung von Eisenach nach Halle, die von der Deutschen Bahn AG bedient wird. Die zusätzlichen Linien sollen als Ausgleich dafür dienen, dass in Weimar nach 2015 aller Voraussicht nach keine Fernzüge mehr halten. Zu diesem Zeitpunkt soll die neue Hochgeschwindigkeitsstrecke Erfurt-Halle/Leipzig in Betrieb gehen, die nördlich an Weimar vorbeiführt.

Abellio Rail ist ein Tochterunternehmen der Niederländischen Eisenbahn (Nederlandse Spoorwegen) und der zweite Bahn-Konkurrent, der den Zuschlag für Nahverkehrsverbindungen von und nach Weimar erhält. Bereits seit Mitte 2012 bedient die Erfurter Bahn das so genannte Ostthüringer Dieselnetz und damit die Regionalzugverbindungen Erfurt-Weimar-Gera, Weimar-Kranichfeld und Erfurt-Weimar-Apolda. Die Deutsche Bahn bedient weiterhin die Regionalexpress-Verbindung Glauchau-Jena-Weimar-Erfurt-Göttingen.


Artikel kommentieren

comments powered by Disqus