Ein Klassiker. Seit 2013.

Dienstag, 25. Januar 2022

Meldung vom: Dienstag, 26. März 2013 um 21:54 Uhr | Kategorie: Wirtschaft | Autor:  Sebastian Großert

Tempo 160 auf "alter" Bahnstrecke Weimar-Leipzig geplant

Das Land Thüringen hat fünf Bahnprojekte für den "Bundesverkehrswegeplan 2015" beim Bund angemeldet. Drei davon betreffen die Anbindung Weimars an das Bahnnetz.

Wie das Thüringer Bau- und Verkehrsministerium am Dienstag mitteilte, soll zum einen die bestehende Bahnstrecke von Erfurt über Weimar nach Leipzig und Halle für "konventionelle Fahrzeuge" für eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h ausgebaut werden.

Konventionelle Fahrzeuge sind Züge ohne Neigetechnik. Wie schnell solche Züge auf dieser Strecke über Apolda und das Saaletal derzeit fahren dürfen, ließ das Ministerium offen. Ab 2015 werden hier voraussichtlich nur noch Nahverkehrszüge verkehren, während ICs und ICEs die neue, direkte Hochgeschwindigkeitsstrecke Erfurt-Leipzig/Halle nehmen, die Weimar umgeht. Der Nahverkehr wird dann vom Bahn-Konkurrenten Abellio bedient.

Ein zweiter Projektantrag betrifft die Bahnstrecke von Weimar nach Jena: Nachdem der zweigleisige Ausbau bereits angegangen wurde, soll diese Strecke elektrifiziert werden. Bisher wird die Verbindung ausschließlich von Dieseltriebwagen bedient, weil zwischen Weimar und Jena-Göschwitz keine Oberleitungen hängen.

Von einem dritten Projekt ist Weimar nur mittelbar betroffen: Die Strecke Erfurt-Eisenach soll schneller werden. Gilt hier bisher maximal Tempo 160, sollen die Züge hier künftig mit bis zu 200 km/h fahren können. Auf dieser Strecke werden auch künftig Fernzüge verkehren, die ab Erfurt nach Frankfurt am Main fahren. Durch einen Ausbau könnten sich damit die Reisezeiten von Weimar nach Westen verringern.


Artikel kommentieren

comments powered by Disqus