Ein Klassiker. Seit 2013.

Dienstag, 25. Januar 2022

Meldung vom: Sonntag, 26. Mai 2013 um 21:49 Uhr | Kategorie: Sport | Autor:  Kevin Taylor

Herbe Schlappe für den SC 03 Weimar in Mühlhausen

In der Fußball-Thüringenliga der Männer hat der SC 1903 Weimar in Mühlhausen "die Hucke voll bekommen". Nicht viel besser erging es den Thüringenliga-Frauen des FC Bad Berka gegen Jena.

Beim Gastspiel des SC 03 in Mühlhausen machte sich das Fehlen einiger Stammkräfte bemerkbar - so fehlte Kapitän Nico Eberhardt: Die Gastgeber schickte die Nulldreier mit einem 1:5 nach Hause. Dabei liegt der letzte Heimsieg der Mühlhäuser weit zurück - im November hatte man gegen Leinefelde gewinnen können.

Das Unheil für Weimar nahm schnell seinen Lauf: Bereits in der 2. Minute geriet die Lindenberg-Elf durch einen verwandelten Foulelfmeter ins Hintertreffen. Buschmann hatte zuvor Mühlhausens Zakaria Zeudmi gelegt. Keine vier Minuten später traf eben jener Zeudmi zum 2:0. Weimar hätte in der Folgezeit noch höher ins Hintertreffen geraten können, doch die Unioner Abschlussschwäche und ein guter Weimarer Torwart verhinderten zunächst Schlimmeres.

Als Rammelt in Minute 26 zum 1:2-Anschluss traf, bestand kurz Hoffnung. Doch keine zwei Minuten war es erneut Zeudmi, der mit einem Abstaubertor den Zweitore-Abstand wieder herstellte. So bleib es trotz weiterer guter Union-Chancen bis zur Pause.

In Häfte zwei schwang sich Zeudmi mit seinen Treffern drei (Foulelfmeter) und vier zum Mann des Tages und zum Albtraum der Weimarer Abwehr auf. Weimar gab sich trotz des 1:5 Rückstandes nicht auf und hatte etwa durch Rammelt noch gute Chancen zur Ergebnis-Kosmetik, aber ein Tor wollte nicht mehr gelingen. Zu allem Überfluss sah Felix Müller in der Schlussphase noch die gelb-rote Karte.

Die Frauen des FC Bad Berka kamen zuhause gehen die dritte Mannschaft des USV Jena unter die Räder: 0:5 fertigte der Tabellenführer und Fast-Meister die Kontrahentinnen ab.

In der Tennis-Oberliga der Herren ließ Tabellenführer TC Apolda beim Auswärtsspiel den Sportlern des TC Weimar nicht den Hauch einer Chance: Mit einem 0:8 zeigten die Gäste, wie der Schläger geführt wird.

Ähnlich erging es den Hockey-Herren von Vimaria Weimar in der Mitteldeutschen Liga: 13:0 gewann der Magdeburger SV Börde gegen die Gäste aus Thüringen.

 


Artikel kommentieren

comments powered by Disqus