Ein Klassiker. Seit 2013.

Sonntag, 28. November 2021

Meldung vom: Sonntag, 2. Juni 2013 um 22:02 Uhr | Kategorie: Alltag | Autor:  Sebastian Großert

Ilm-Hochwasser flutet Parks in Weimar und Tiefurt

Das Ilm-Hochwasser hat den Park an der Ilm in Weimar und den Park Tiefurt weitgehend überflutet. In der Gerberstraße und in Ehringsdorf wurden Straßen überschwemmt.

Neue schwere Regenfälle hatten den Pegel der Ilm in der Nacht zum Sonnabend deutlich ansteigen lassen. Um 7 Uhr Früh wurde ein Pegelstand von 3,0 Metern gemessen. In der Innenstadt, in Tiefurt und in Ehringsdorf verließ der Fluss sein Bett.

In der Gerberstraße und Am Brühl stand das Wasser nach Angaben der Stadt einen halben Meter hoch, zahlreiche Keller liefen voll. So steht der Heizungskeller der Sporthalle an der Falkenburg unter Wasser, auch in den Keller des Hauptstaatsarchivs drang Wasser ein.

Der höchste Pegel wurde am Sonnabendnachmittag mit 3,30 Metern verzeichnet - höher als beim bisherigen Weimarer Rekordhochwasser 1994. Weite Teile des Parks an der Ilm und des Tiefurter Parks stehen unter Wasser. Die meisten tiefer gelegenen Wege im Park sind gesperrt. Die Fußgängerbrücken an der Pappelallee und am Goethe-Gartenhaus wurden zeitweise überspült.

In der Nacht zum Sonntag ging der Ilmpegel leicht zurück auf 2,70 Meter. An der Gerberstraße kehrte die Ilm in ihr gewohntes Bett zurück. Polizei und Feuerwehr registrieren vermehrt umgestürzte Bäume - etwa am Weimarer Busbahnhof. Der aufgeweichte Boden und starker Wind lassen die Bäume umfallen

Am Sonntagabend setzte neuer Regen ein, der voraussichtlich den ganzen Montag anhalten wird.


Artikel kommentieren

comments powered by Disqus